Vier Wohngruppen mit je zehn Plätzen bieten an der Akademie Klausenhof zukünftig vor allem jungen unbegleiteten Flüchtlingen eine Perspektive

Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge erhalten an den beiden Standorten der Akademie schon seit 2015 Unterkunft, eine sozialpädagogische Betreuung und deutschen Sprachunterricht. Jetzt ist der Klausenhof offiziell ein Standort der Jugendhilfe. (RP 29.6.2016, Quelle RP, Foto Akademie Klausenhof)

Die Akademie Klausenhof hat ihr Arbeitsspektrum erweitert und ist nun auch Standort der stationären Jugendhilfe. Der Landschaftsverband Rheinland erteilte dazu jetzt die Genehmigung. Die Betriebserlaubnis umfasst derzeit vier Wohngruppen mit je zehn Plätzen. Seit November 2015 hat der Klausenhof an seinen beiden Standorten in Dingden und Rhede unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut. Sie erhalten neben Unterkunft und Verpflegung von Anfang an auch Unterricht, vor allem in deutscher Sprache sowie sozialpädagogische Begleitung. Derzeit besuchen einige bereits umliegende Schulen. …
Klausenhof wird Jugendhilfe-Standort (RP 29.6.2016, Quelle RP, Foto Akademie Klausenhof)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Schule und Studium, Flüchtlinge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.