Aufführung des Theaterstücks „So heiß gegessen wie gekocht“ der Berliner Compagnie am Sa 5.5.2018 im Bürgerhaus Rees

Die Flüchtlingsinitiative Fremde werden Freunde e.V. präsentiert am Samstag, dem 5.5.2018 um 19.30 Uhr die Theatergruppe „Berliner Compagnie“ mit ihrem Stück „So heiß gegessen wie gekocht – Klimakatastrophe mit Musik“ zum Thema Klimawandel im Bürgerhaus Rees. Die Aufführung beeindruckt durch die ihr zugrunde liegende akribische Recherche und eine mitreißende Umsetzung und stellt für Rees eine Premiere dar. Gleichzeitig ist es die letzte Möglichkeit, sich dieses Stück anzuschauen, da seine Aufführung nach 8 erfolgreichen Jahren eingestellt wird.

Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf zum Preis von 12,- Euro bzw. 8,- Euro (ermäßigt für Flüchtlinge, Schüler, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Studenten) beim Bürgerservice der Stadt Rees (hier zzgl. 10% VVK-Gebühr), in der Bücherecke Rees, der Bäckerei Jansen Haldern und der Buchhandlung Hintzen in Kleve erhältlich. Die Abendkasse hat ab 18.30 Uhr geöffnet, Einlaß ist ab 19 Uhr, die Platzwahl ist frei.

Der günstige Kartenpreis wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung der SL Naturenergie Stiftung, der Sparkasse Rhein-Maas, der Stadtwerke Rees, der evang. Kirche Rees, St. Irmgardis Rees, der Stadt Rees, Zweiräder Arentsen, Appenzeller Sanitär-, Heizungs- u. Elektrotechnik und attac Niederrhein.

 

weitere Informationen zum Theaterstück und zur Berliner Compagnie:

Berliner Compagnie

SO HEISS GEGESSEN WIE GEKOCHT – Klimakatastrophe mit Musik

Plakat

 

Ankündigung in verschiedenen Medien:

Theaterstück zum Klimawandel (RP 22.03.2018)

So heiss gegessen wie gekocht – Aufführung zum Klimawandel im Bürgerhaus (Stadtanzeiger 24.03.2018)

Theater: „So heiß gegessen wie gekocht“ (NRZ 23.03.2018)

Grüne Kreis Kleve – facebook (27.3.2018)

Klimakatastrophe mit Musik (Niederrhein Nachrichten 31.3.2018)

Ankündigung in Pfarrnachrichten St. Irmgardis Rees 07.-15.04.2018

„So heiß gegessen wie gekocht – Klimakatastrophe mit Musik“ (lokalkompass.de 7.4.2018, Autor Günter van Meegen)

Antenne Niederrhein: Eventkalender

Berliner Compagnie: Termine

attac Niederrhein: Termine

Klimabündnis Niederrhein: Termine

mutbuergerdokus.de – Termine:

Stadt Rees: Veranstaltungen

Flüchtlingsrat NRW: Termine

Informationen zum Thema „Klimawandel“, besonders unter den Aspekt „Klimawandel als Ursache von Flucht / Migration“:

Europa ist Exportweltmeister – Rüstung, Klima, Dumpingpreise: Europa exportiert Fluchtgründe (ProAsyl 2017)

Migration und Flucht durch Klimawandel (Oxfam, 2016)

Klimawandel, Migration und Vertreibung (Greenpeace, 2017)

Migration – Klimawandel als Fluchtursache – Audio (ARD Mediathek, 2017)

Fluchtursache – Umweltzerstörung und Klimawandel (medico international, 2016)

Klimawandel als Fluchtursache (Deutschlandfunk, 2017)

Klimawandel als Fluchtgrund – Lebensgrundlagen schützen und erhalten (UNO-Flüchtlingshilfe)

Klimaflüchtlinge: Vor dem Klima auf der Flucht (Brot für die Welt)

Auf der Flucht vor dem Klima (Germanwatch u.a., 2013)

Bonner Klimakonferenz – Oxfam: Opfer des Klimawandels brauchen Flüchtlingsstatus (Der Tagesspiegel 13.11.2017)

Die wahren Kosten des Klimawandels: ‚Impacts World‘ Konferenz in Potsdam (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung PIK 2017)

Weltbank-Bericht mit PIK: Klimawandel kann Millionen Menschen zu Migranten machen (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung PIK 2018)

Eine unbequeme Wahrheit – Trailer zum gleichnamigen Film von 2006 (youtube.de)

Immer  noch eine unbequeme Wahrheit – Trailer zum gleichnamigen Film von 2017 (youtube.de)

Herausforderung Klimawandel – Vortrag von Prof. Dr. Dr. hc. Schellnhuber (Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung) am 25.5.2015 (youtube.de)

Buchempfehlung:
Hans Joachim Schellnhuber: Selbstverbrennung, Die fatale Dreiecksbeziehung zwischen Klima, Mensch und Kohlenstoff

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Schule und Studium, Flüchtlinge, Fremde werden Freunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.