Beate Schams, aktiv in der Reeser Flüchtlingsintitiative „Fremde werden Freunde“, eröffnet in den nächsten Tagen neues Geschäft mit arabischen Spezialitäten an der Emmericher Straße / Ecke Grüttweg in Rees

Beate Schams und Carlo El Khoury gießen nach getaner Einräumarbeit erst einmal einen Tee im Ladenlokal an der Emmericher Straße 11 auf. Dort wird es bald arabische Spezialitäten geben. (Arabische Spezialitäten in Rees [RP 08.12.2016, Autor rau, Foto Diana Roos])

Schams bedeutet auf arabisch Sonne. Daher wird das Logo des neuen Ladens Schams, eines Ladens für Arabische Spezialitäten an der Emmericher Straße 11, eine Sonne tragen. Der Eröffnungstermin steht noch nicht ganz fest. „Wir hoffen, dass es am 10. Dezember klappt“, sagt Beate Schams. Sie ist Inhaberin des Geschäfts, den Verkauf wird federführend Carlo El Khoury übernehmen. „Er will unbedingt arbeiten“, freut Schams. Der Libanese ist gelernter Grafiker, hat gerade ein Praktikum bei der Druckerei Bonert absolviert.

Beate Schams lernte vor 5 Jahren Anne Wagner, die Sprecherin von „Fremde werden Freunde“ kennen, schloss sich selbst der Initiative an und leitet heute mit Wagner eine Kochgruppe für Flüchtlinge. …

Arabische Spezialitäten in Rees (RP 08.12.2016, Autor rau, Foto Diana Roos)

Ein Laden für arabische Spezialitäten eröffnet in Rees (NRZ 08.12.2016, Foto Diana Roos)

Ein Laden für arabische Spezialitäten eröffnet in Rees (Westfalenpost, 04.12.2016, Foto Diana Roos)

Arabische Spezialitäten
Emmericher Str. 11
46459 Rees
Tel. 02851-5899124
Beate Schams auf facebook
Carlo El Khoury bei facebook

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Fremde werden Freunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.