Integration ist kein Zufall: Aktionsbündnis fordert Kommunales Integrationszentrum für den Kreis Kleve

Sie bilden das Aktionsbündnis für die Einrichtung eines Kommunalen Integrationszentrums im Kreis Kleve. Vorne v.l.: Walter Seefluth (Deutscher Gewerkschaftsbund), Gerrit Hermans (Sprecher des Aktionsbündnisses), Anja Oster (Gewerkschaft GEW), Bettina Trenckmann (Awo). Hinten v.l.: Joachim Wolff (Dikaonie), Rainer Borsch (Caritas), Marc Rosendahl (DGB), Andreas Becker (Caritas), Bernd Lindenau (Verband Bildung und Erziehung), Dietmar Stalder (Katholische Arbeitnehmerbewegung). (NRZ 21.11.2017, Autor und Foto Astrid Hoyer-Holderberg)

Die im Kreis Kleve tätigen Wohlfahrtsverbände haben sich zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen, das sich für ein Kommunales Integrationszentrum stark macht. Bekanntlich ist der Kreis Kleve landesweit der einzige Kreis, der ein solches Zentrum noch nicht installiert hat. Dabei wird es von weiten Kreisen der Politik und von sehr vielen Akteuren im Umfeld von Flüchtlings- und Migrantenarbeit gefordert. Awo, Caritas, Diakonie, DGB, Lehrergewerkschaften und KAB haben nun einen gemeinsamen Aufruf unterschrieben, mit dem Landrat Wolfgang Spreen an den Verhandlungstisch gerufen werden soll. CDU-Landtagsabgeordnete Margret Voßeler aus dem Südkreis, in Düsseldorf Vorsitzende des Integrationsausschusses, ist bereit, die Moderation zu übernehmen. …

Integration ist kein Zufall: Aktionsbündnis fordert Kommunales Integrationszentrum für den Kreis Kleve (Pressemitteilung)

Integration ist kein Zufall: Aktionsbündnis fordert Kommunales Integrationszentrum für den Kreis Kleve (Aufruf)

Integration ist kein Zufall – Aufruf für ein Kommunales Integrationszentrums im Kreis Kleve (www.openpetition.de, Start: 17.11.2017)

Integration darf kein Zufall sein (NRZ 21.11.2017, Autor und Foto Astrid Hoyer-Holderberg)

Aktionsbündnis Wohlfahrt wirbt für Integrationsbüro (RP 21.11.2017, Autor Anja Settnik)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Schule und Studium, Flüchtlinge, Psychosoziale Unterstützung, Sprachvermittlung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.